Aktuelles

Das ist Stella. Eine alte Dame, die fast ihr ganzes Leben im Tierheim verbracht hat.

 

Bei uns findet sie seit Anfang Mai 2016 einen Rentenplatz. Sie ist uns schon ans Herz gewachsen. :)

 

 

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo, ich bin Inja Nayeli und wurde auf dem Weierbachhof bei Familie Meyer am 19.03.2016 in den frühen Morgenstunden geboren.

 

Meine Mama Inja Schilah ist einfach großartig. Sie hat sich so auf mich gefreut. Wir verstehen uns prima. Es hat ein wenig gedauert, bis ich die Milchbar gefunden habe.

Aber die Menschen, von denen meine Mama sagt, dass ich vor denen keine Angst

haben muss, haben mir geholfen, sie zu finden.

 

Meine Mama und ich wohnen in einer großen Box, mit ganz viel Stroh drin. Das piekst.

Aber es ist auch weich und warm.

 

Wenn am Abend die anderen Pferde reinkommen und in die Boxen rechts und links von

uns gehen, um dort zu essen und zu schlafen, wird meine Mama ganz böse und beißt

nach denen. Ob sie Angst hat, die wollen mir was tun? Ich glaube, die wollen nur gucken. 

Wie die Menschen.

Weil meine Mama die anderen Pferde im Moment nicht leiden kann, haben die Menschen

große Laken um unsere Box aufgehängt. Damit die nicht mehr gucken können. Oder damit meine Mama die nicht mehr sieht, damit sie sich nicht so aufregt.

 

Die Frau kommt oft. Manchmal hat sie einen kleinen Kasten mit, den hält sie sich vors

Gesicht und dann macht es klick

Mama sagt, das machen die Menschen schonmal. Ist nicht schlimm.

 

Ich mag es noch nicht, wenn sie mich anfassen- Aber wenn die Frau kommt, und

den Zimmerservice macht, dann laufe ich doch gern hinter ihr her und knabber mal

vorsichtig an ihrer Jacke. Dann lacht sie und versucht doch gleich, mich anzufassen.

Aber meistens bin ich schneller.

Ist schön hier draussen. Drinnen war es inzwischen doch arg eng.

 

Hallo Welt. ich komme

-----------------------------------------------------------------------------------------------

 

Unsere Cochins

 

Seit September 2015 haben wir 10 Cochin-Hühner als Küken dazu bekommen.

 

Cochin ist eine alte Haushuhnrasse aus China, die in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach Europa gebracht wurde und wegen ihrer Befiederung und ihres Körperbaus, die sich beide stark von traditionellen europäischen Rassen unterschied, schnell auf Begeisterung stieß. Die britische Königin Viktoria war in der westlichen Welt eine der ersten Halterinnen von Cochins und hat wesentlich zum Bekanntwerden dieser Rasse beigetragen.

Cochins sind immer noch eine sehr beliebte Rasse in der Hobby-Hühnerhaltung, da sie sehr zahm werden. Sie gehören zu den schwersten und größten der heutigen Hühnerrassen. Trotzdem benötigen sie vergleichsweise wenig Auslauf. (Wikipedia)

 

Obwohl Cochins zu den Fleischhühnerrassen gehören, legen Sie mit 200 Eiern pro Jahr noch sehr gut. Unsere Cochins sind handzahm und zutraulich. Sehr liebenswerte Rasse.

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Jahr 2014 nehmen Nicki und Joy an keinen Distanzritten teil. Die Schule ist dieses Jahr wichtiger. 

Hier die Erfolge aus 2013

5 km vor dem Ziel
5 km vor dem Ziel

Glandorfer Mühlendistanz 2013 über 61 km.

 

Ein schöner Ritt, teilweise sogar sonniges Wetter. Nicki und Joy haben ihn super geritten. 4:13 Std. reine Reitzeit, 14,47 kmh und beste Pulswerte. Wir gratulieren unserem Super-Team wiedermal mit der jüngsten Reiterin auf der Strecke zum 6. Platz bei 24 Startern.

 

Start
Start

Mercator-Distanz an der holländischen Grenze 

 

35 Grad im Schatten, kein Baum, kein Strauch, dafür Pferdebremsen. Es war einfach nur noch heiß. 

Joy und Nicki haben es trotzdem geschafft. Nach einem Trainingsausfall von 4 Wochen durch die Verletzung beim Eisborner Pfingstritt absolvierten die Beiden die 41 km Strecke bravurös. 

2. Platz, beste Deutsche. Durchschnittstempo 15,76 kmh.  Gratulation ! ! ! 

 

 

Trossen
Trossen

die Hölle von Eisborn Pfingsten 2013

 

88 km schwerstes Gelände, viel Geröll, Schotter, starke Steigungen und Gefälle.

Schwer zu reiten.

 

Nicki un d Joy haben einen Super Ritt absolviert. Immer an 2. Stelle. Vor ihnen eine Profi-Reiterin, die in einigen Wochen die deutsche Meisterschaft reitet. Hinter ihr mehr als 1/2 Stunde Luft bis zur Konkurrenz.

Dann nach 78 km das Aus. Joy hat sich vertreten. Der Tierarzt überlässt Nicki die Entscheidung, noch 10 km weiter zu reiten, oder nicht. Nicki entscheidet sich gegen den 2. Platz und scheidet aus. Hut ab, wahre Größe mit 15. Wir sind stolz. Auf eine herausragende Leistung und auf eine selbstlose Entscheidung.

 

 

Im Galopp
Im Galopp

Glandorfer Mühlendistanz über 61 km -  Die letzte Distanz für Nicki und Joy für dieses Jahr.

 

Ein Super - Abschluss der Saison 2012 für Nicki und Joy.

Sie erreichten den 5. Platz von 16 Startern, als jüngste Reiterin in der 61 km - Distanz.

Reine Reitzeit 3:38 Std. T 3,5

 

Nächstes Jahr im Frühling geht es wieder weiter.

Auf der Strecke
Auf der Strecke

Der Distanzritt " Die Hölle von Eisborn" Herbstritt

 

fand am letzten Septemberwochenende 2012 in Balve/Sauerland statt. Dort startete Nicki mit Joy auf der 30 km Distanz beim Eisborner Herbstritt.

Wir sind stolz auf unsere Sportler. Joy lief  die 30 km in 2 Stunden und erreichte mit Nicki Platz 16 von 27.